Werkstatt oder Umkreis des Meisters des Augustiner-Altars (Hans Traut), Hl. Katharina mit Stifterinnen, 1493
Rechter Flügel, Außenseite
Inventarnummer
Gm156d
Inv.-Nr. des Leihgebers
Gm 0172
Maße
132,0 x 46,3 x 0,6 cm (Bildträger)
130,0 x 44,5 cm (Bildfläche)
Urspr. Aufstellungsort
Nürnberg, Dominikanerinnenkirche St. Katharina
Holzart
Lindenholz (Tilia sp.)
Bildträger
gespalten, gedünnt, parkettiert, Nutrahmen, vertikale Ausrichtung der Bretter, stumpfer Stoß, liegende Jahrringe
weitere Personen
Stifterin, dargestellt und repräsentiert durch Wappen: Volckamer, Apollonia, geb. Mendel, Mendel
Stifterin, dargestellt und repräsentiert durch Wappen: Volckamer, Barbara, geb. Melber
Leihgeber
Museen der Stadt Nürnberg, Museen der Stadt Nürnberg, Kunstsammlungen
Vorderseite
Wappen
Stifterzone, rechts der Stifter, zweimal schräggeteilt von Gelb (= Gold), Rot und Schwarz. Auf dem Helm mit rot-gelben (= rot-goldenen) Decken ein zweimal von Gelb (= Gold), Rot und Schwarz schräggeteilter geschlossener Flug
Wappeninhaber
Mendel
Stifterzone, links der Stifter, von Silber und Blau geteilt, oben ein oberhalbes rotes Rad mit vier Speichen, unten eine silberne Lilie; in Silber ein blauer Querbalken mit einer gelben (= goldenen) fünfblättrigen Blume
Allianzwappen der Volckamer-Melber
Provenienz und Erwerbung

Aus St. Katharina, Nürnberg. Spätestens seit 1816 in der Gemäldegalerie auf der Nürnberger Kaiserburg. Dort noch in den 1850er und 1860er Jahren erwähnt. 1866/67 von der Stadt ins Nürnberger Rathaus verbracht. 1875/1878 von dort ins GNM überführt. Leihgabe der Stadt Nürnberg. 1941–1945 Kriegsauslagerung im Felsenkeller der Nürnberger Burg (Obere Schmiedgasse 52).

Bild URL
Bildunterschrift
Gm156d, Gesamtaufnahme, Vorderseite
Bild URL
Bildunterschrift
Gm156d, Gesamtaufnahme, Rückseite
7445
7446
7447
Vorderseite
Kaschierung
über Fugen mit Gewebe
über Holzfehlern mit Gewebe
Grundierung
weiß
Pigmentierte Zwischenschicht
nicht nachweisbar
Ritzung
nachweisbar, Binnenflächen der Blattmetallauflagen
Metallauflage
Nimbus, Krone, Ehrentuch: Zwischgold auf Anlegemittel (ockerfarben)
Wappen: Silber auf Anlegemittel (ockerfarben)
Verzierung
Ehrentuch: gemalte Muster
Krone, Nimbus: Schwarzzeichnung
1 of 2
Gm156d, Detail: Kopf der Katharina
129
Gm156d, Detail: Stifterin
129
Bearbeitung
Fücker, Beate
Hirschfelder, Dagmar
Zitation des Eintrags
Beate Fücker, Dagmar Hirschfelder: Werkstatt oder Umkreis des Meisters des Augustiner-Altars (Hans Traut), Hl. Katharina mit Stifterinnen, 1493, Gm156d. In: Datenbank zur Deutschen Tafelmalerei des Spätmittelalters im Germanischen Nationalmuseum, Url: https://tafelmalerei.gnm.de/objekt/Gm156d (abgerufen am 19.10.2019)