Werkstatt des Meisters des Tucher-Altars, Innenseite: Hl. Agnes; Außenseite: Verkündigungsengel, vollflächig überstrichen, um 1440/50
Linker Frontflügel
Inventarnummer
Gm1916
Maße
97,7 x 34,7 x 2,0 cm (Bildträger)
97,7 x 34,7 cm (Bildfläche)
Holzart
Fichtenholz (Picea abies)
Bildträger
ungerahmt, liegende Jahrringe
weitere Personen
Stifterin, dargestellt und repräsentiert durch Wappen: Ebner, Kunigunde, geb. Tentzel
Stifterin, dargestellt und repräsentiert durch Wappen: Ebner, Anna, geb. Österreicher
Stifter, repräsentiert durch Wappen: Ebner, Matthäus
Innenseite
Wappen
unten links, von Gelb (= Gold) und Blau geteilt, oben eine blaue Mondsichel, die Spitzen nach unten gekehrt, unten ein gelbes (= goldenes) Tatzenkreuz. Auf dem Helm mit blau-gelben (= blau-goldenen) Decken ein Flug, wie der Schild bezeichnet
Wappeninhaber
Tentzel
zwischen den Stifterinnen, gespalten, vorne von Rot und Silber schrägrechts, hinten von Silber und Rot schräglinks geteilt, auf dem Helm mit rot-weißen (= rot-silbernen) Decken ein rot gekleideter Mannesrumpf ohne Arme
Wappeninhaber
Österreicher
Außenseite
Wappen
unten rechts, von Gold und Blau mit viereinhalb Spitzen gespalten; auf dem Helm ein Paar Büffelhörner, rechts golden, links blau, außen jeweils mit fünf silbernen Federn besteckt
Wappeninhaber
Ebner
seitenverkehrt, unter dem Anstrich
Provenienz und Erwerbung

1957 im Besitz eines Herrn Maschmeyer, Suddendorf bei Schüttorf; danach vermutlich bei Gertrud Maschmeyer, Münster. 1966 auf einer Auktion bei Lempertz, Köln, versteigert. Danach im Besitz von Dr. Wolfgang Friedrich, Loshausen. 1989 von ihm mit einer Spende der Nürnberger Hypothekenbank durch das GNM erworben.

Bild URL
Bildunterschrift
Gm1916, Gesamtaufnahme, Innenseite
Bild URL
Bildunterschrift
Gm1916, Gesamtaufnahme, Außenseite
11565
11567
13396
Innenseite
Kaschierung
vollflächig mit Gewebe
Grundierung
weiß
Pigmentierte Zwischenschicht
nachweisbar (weiß) durch Mikroskopie, Röntgenfluoreszenz-Analyse
Unterzeichnung
nachweisbar (schwarz) durch Mikroskopie, Infrarotreflektografie
Ritzung
nachweisbar, Trennung Blattmetallauflagen und Farbflächen, Zirkelschlag
Metallauflage
Wappenhelme, silberne Felder des Österreicher-Wappens: Silber auf Anlegemittel (ockerfarben)
Hintergrund, Nimbus, Ehrentuch: Gold auf Poliment (schwarz)
Verzierung
Nimbus: Trassierung
Ehrentuch: gemalte Muster
Außenseite
Grundierung
weiß
Pigmentierte Zwischenschicht
nachweisbar (bräunlich grau) durch Mikroskopie
Unterzeichnung
nicht nachweisbar durch Mikroskopie, Infrarotreflektografie
Metallauflage
Wappenhelm: Silber
Verzierung
Mantel: gemalte Muster
1 of 6
Gm1916, Detail: Gesicht der Agnes
144
Gm1916, Detail: Mantelschließe
144
Gm1916, Detail: Lamm
144
Gm1916, Detail: Mantel der Agnes
144
Gm1916, Detail: Wappen der Tentzel und Stifterin Kunigunde Tentzel
144
Gm1916, Detail: Wappen der Österreicher und Stifterin Anna Österreicher
144
Bearbeitung
Baum, Katja von
Waterman, Joshua
Zitation des Eintrags
Katja von Baum, Joshua Waterman: Werkstatt des Meisters des Tucher-Altars, Innenseite: Hl. Agnes; Außenseite: Verkündigungsengel, vollflächig überstrichen, um 1440/50, Gm1916. In: Datenbank zur Deutschen Tafelmalerei des Spätmittelalters im Germanischen Nationalmuseum, Url: https://tafelmalerei.gnm.de/objekt/Gm1916 (abgerufen am 19.10.2019)